DINCERTCO verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:
DINCERTCO verfügbar in folgenden Sprachen:
oder wählen Sie Ihr TÜV Rheinland Land / Ihre Region aus:

Druckrohre aus PE 100-RC nach PAS 1075

Rohrsysteme für alternative Verlegetechniken

Seit mehr als sechs Jahrzehnten werden Kunststoffrohre in der Gas- und Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung, Sanitär- und Heizungsinstallation sowie im industriellen Anlagenbau erfolgreich eingesetzt. Ausschlaggebend ist insbesondere die auf der Basis internationaler Normen nachgewiesene lange Lebensdauer von bis zu 100 Jahren.

Kunststoffrohre aus PE 100-RC bieten im Vergleich zu Rohren aus PE 80 und PE 100 einen wesentlich höheren Widerstand gegen langsames Risswachstum. Aufgrund ihrer hohen Spannungsriss- und Punktbelastbarkeit ist die Sandeinbettung für den sicheren Betrieb dieser Rohre nicht mehr zwingend erforderlich.

Stattdessen können alternative Verlegetechniken wie die Verlegung ohne Sandeinbettung mit Wiederverwendung des Erdaushubs bei der Verlegung im offenen Graben eingesetzt werden. Darüber hinaus sind auch Methoden der grabenlosen Verlegung wie das Berstlining mit den damit verbundenen wirtschaftlichen Vorteilen anwendbar.

Entwicklung der PAS 1075

Bereits mit der Einführung der PAS 1075 im Jahr 2009 hat DIN CERTCO die entsprechende DINplus-Zertifizierung von Druckrohren aus PE 100-RC für alternative Verlegetechniken nach PAS 1075:2009-04 "Rohre aus Polyethylen für alternative Verlegetechniken - Abmessungen, technische Anforderungen und Prüfung" etabliert.

Die in den letzten 10 Jahren gewonnenen theoretischen Kenntnisse und praktischen Erfahrungen sind in das DIN CERTCO Zertifizierungsprogramm Kunststoffrohrleitungssysteme (Druckrohre und Formstücke) eingeflossen, das in einzigartiger Weise den aktuellen Stand von Technik und Wissenschaft widerspiegelt, um höchste Qualität und Sicherheit in diesem Bereich zu gewährleisten.

Deshalb vertrauen Netzbetreiber und Planer, ob in Deutschland, in Europa oder weltweit, auf die DINplus-Zertifizierung von Druckrohrleitungen aus PE 100-RC für alternative Verlegetechniken nach PAS 1075.

Mit Hilfe der DIN CERTCO Zertifikatsdatenbank unter www.dincertco.tuv.com können alle gültigen Zertifikate unter dem Stichwort "PAS 1075" tagesaktuell und transparent eingesehen werden.

Prüfung und Zertifizierung

Vor der Erteilung einer Zertifizierung wird durch DIN CERTCO eine Erstinspektion der Produktionsstätte durchgeführt. Später wird die Produktionsstätte zweimal im Jahr von DIN CERTCO inspiziert. Die Inspektion umfasst die Überprüfung der Produktion, des Labors, der werkseigenen Produktionskontrolle und des Qualitätsmanagements sowie die Probenahme von Rohren für die Auditprüfung.

Sowohl die Typprüfung als auch die Auditprüfung werden nur von kompetenten und von DIN CERTCO anerkannten Prüflaboratorien durchgeführt. Das vorgeschriebene Prüfprogramm richtet sich nach dem zertifizierten Wanddickenbereich und umfasst die Prüfung des Spannungsrissverhaltens und Punktbelastungsversuche. Für spezielle Anwendungen sind auch Eindringversuche und Ritzversuche erforderlich.

Die beteiligten Prüflaboratorien haben DIN CERTCO ihre Kompetenz auf der Grundlage einer entsprechenden Akkreditierung nach ISO 17025 und umfangreicher Kenntnisse und Erfahrungen auf diesem Gebiet nachgewiesen.

Es gibt viele gute Gründe für eine DIN CERTCO-Zertifizierung.

  • Nachweis für Ihr Plus an Qualität
  • Eindeutige Differenzierung im Wettbewerbsumfeld
  • Entscheidungshilfe für Ihre Kunden durch ein international anerkanntes Zeichen
  • Bestätigung Ihrer Qualitätsaussage durch DIN CERTCO als neutraler Dritter
  • Nachweis für Ausschreibungsvoraussetzungen im freiwilligen und gesetzlich geregelten Bereich
  • Schneller Marktzugang für innovative Produkte
  • Einsatz kontrollierter Werkstoffqualität
  • Zugriff auf ein starkes Netzwerk internationaler Prüflaboratorien und Kooperationspartner

FAQ - Frequently Asked Questions

Unsere Experten haben für Sie häufig gestellte Fragen zusammengestellt und beantwortet. Sie möchten noch mehr zur Zertifizierung von Druckrohren nach PAS 1075 erfahren? Gerne sind wir für Sie da!

Alle anzeigen Ausblenden

Die PAS 1075 wurde von DIN zurückgezogen. Was bedeutet das für die DINplus-Zertifizierung?

Vom DIN Deutsches Insitut für Normung e.V. wurde in diesem Jahr die PAS 1075 zurückgezogen. Der Grund für die Zurückziehung liegt daran, dass es die Dokumentart PAS (Publical Available Specification) bei DIN künftig nicht mehr geben soll und daher alle PAS-Dokumente zentral zurückgezogen wurden. Die gleichartigen Dokumente heißen heute DIN SPEC (DIN Specification). Eine DIN SPEC mit den Inhalten der PAS 1075 gibt es derzeit nicht.

Das bedeutet jedoch nicht, dass das Thema der PAS 1075 nicht mehr aktuell ist - ganz im Gegenteil! Auch die PAS 1075 kann weiterhin als historisches Dokument über den Beuth-Verlag bezogen werden. Alle wesentlichen Inhalte wurden bereits über die letzten 10 Jahre in unser DIN CERTCO Zertifizierungsprogramm integriert, so dass dieses Dokument wie auch die aktuellen DIN-zertifizierten Druckrohre aus PE 100-RC den aktuellen Stand der Technik abbilden und selbstverständlich weiterhin Gültigkeit haben.

Wir schaffen Vertrauen für Ihren Markterfolg!

Dokumente

docx Antrag auf Zertifizierung von Kunststoffrohrprodukten 79 KB Download
pdf Zertifizierungsprogramm Kunststoffrohrsysteme (Druckrohre und -formstücke) 1 MB Download
pdf Gebührenordnung Kunststoffrohrprodukte 243 KB Download
pdf Prospekt Kunststoffrohre und -systeme 471 KB Download
pdf Allgemeine Geschäftsbedingungen 273 KB Download
pdf Prüf-, Registrierungs- und Zertifizierungsordnung 258 KB Download

Zertifikatinhaber und Prüfpartner

KRV-Werkstoffliste

Diese Themen könnten Sie auch interessieren.

Zertifizierung von Kunststoffrohr-systemen

Zertifizierung von Werkstoffen

Zertifizierung von Heizungsleitungen

Kontakt

Wir beantworten gerne Ihre Fragen

Wir beantworten gerne Ihre Fragen

DIN CERTCO Gesellschaft für Konformitätsbewertung mbH