• Drucken
  • E-Mail

Holzpellets für Heizkessel

Holzpellets für Heizkessel

Holzpellets sind ein 100 % CO2-neutraler Brennstoff und tragen damit zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei. Sie werden hauptsächlich aus Holzresten der verarbeitenden Holzindustrie hergestellt. Die Sägereste werden nach entsprechender Aufbereitung in Pressen unter hohem Druck und ohne Zugabe chemischer Presshilfsmittel geformt. Die während des Pressvorganges entstehenden hohen Temperaturen sorgen für die Verflüssigung des im Holz befindlichen Lignins, das als natürlicher Klebstoff dient und den Holzpellets ihre Festigkeit gibt.

Die positiven Eigenschaften der Holzpellets führten zu einer kontinuierlichen Verbreitung von Feuerungsstätten für Holzpellets in Deutschland. Im Jahr 2013 waren davon ca. 321.500 (DEPI) in Haushalten in Deutschland verbaut.

DINplus

Vertrauen ist gut - DINplus ist besser!

Durch die Entwicklung von Qualitätsstandards ist DIN CERTCO ein langjähriger und vertrauensvoller Wegbegleiter der Pelletsbranche. Die DINplus-Anforderungen finden sich in der 1. Bundesimmissionsschutzverordnung (1. BlmschV) und in vielen Betriebsanweisungen von Heizkesseln und Öfen wieder – ein Beweis für die hohe Akzeptanz unseres Qualitätszeichens.

Prüfung, Inspektion und Zertifizierung

Grundlage für die Prüfung und Zertifizierung ist die internationale Norm für Holzpellets, welche seit September 2014 die europäische Norm DIN EN 14961-2 für Holzpellets ersetzt, und in Teilen die Europäische Norm für die Qualitätssicherung von Holzpellets

  • DIN EN ISO 17225-2 (A1) - Biogene Festbrennstoffe - Brennstoffspezifikationen und -klassen - Teil 2: Klassifizierung von Holzpellets
  • DIN EN 15234-2 - Feste Biobrennstoffe - Qualitätssicherung von Brennstoffen (Qualitätssicherung der Lieferkette von Holzpellets

Mit der Überprüfung und Zertifizierung von Holzpellets werden u. a. die hohen Qualitätseigenschaften bei der Herstellung von Holzpellets überprüft und sichergestellt. Die Produktprüfung wird in qualifizierten und von DIN CERTCO anerkannten Prüflaboratorien durchgeführt. Die Prüfung der Holzpellets umfasst unter anderem Eigenschaften wie:

  • Wassergehalt
  • Schüttdichte
  • mechanische Festigkeit und
  • chemische Verunreinigungen

Eine weitere Eigenschaft, die innerhalb der Produktprüfung ermittelt wird, ist die Ascheerweichungstemperatur. Sie ist eine relevante Größe bei der Einschätzung der Neigung zur Bildung von sogenannter "Steinasche". Die jährliche Inspektion der Herstellwerke und die Laboranalyse der Holzpellets dient zur Kontrolle des Umgangs mit dem Rohmaterial und den Holzpellets, zusammen mit der Kontrolle der werkseigenen Produktionskontrolle, welche von jedem DINplus-zertifizierten Hersteller durchgeführt werden muss.

Nach positivem Bewertungsergebnis erteilt DIN CERTCO das Zertifikat, das für 5 Jahre gültig ist. Das Zertifikat kann jeweils um weitere 5 Jahre verlängert werden, solange die Überwachungsmaßnahmen erfolgreich durchgeführt werden.

DINplus weltweit

Mit dem DINplus-Zeichen sind Sie weltweit auf der sicheren Seite

Das Qualitätszeichen DINplus hat sich mit seinen hohen Anforderungen weltweit als das Qualitätszeichen für Holzpellets bewährt. Händler und Verbraucher von Holzpellets vertrauen nicht nur in Mitteleuropa auf die DINplus-Zertifizierung, sondern überall dort, wo Holzpellets mit hoher Qualität eingekauft werden. Auch Hersteller von Heizkesseln und Öfen weisen daher gerne darauf hin, nur Holzpellets mit dem DINplus-Zeichen zu verwenden, da durch deren Nutzung Betriebsstörungen im Pelletkessel vermieden werden können.

Der prägende Leitgedanke von DIN CERTCO war und ist es, die Produktqualität in allen Stufen der Prozesskette zu überprüfen und zu zertifizieren. Die Zertifizierung von Holzpellets ist daher nur ein Segment eines ganzheitlichen Ansatzes. Das gesamte Dienstleistungsprogramm von DIN CERTCO für die Holzpelletsbranche finden Sie auf unserer Internetseite unter der Rubrik Zertifizierung von Produkten im Bereich Brennstoffe.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

  • Die internationale Norm (ISO) für Holzpellets ist im September 2014 erschienen und hat damit die Europäische Norm für Holzpellets ersetzt. Wie hat die DIN CERTCO mit ihrer Zertifizierung DINplus auf die neuen Anforderungen reagiert?
      • Die DIN CERTCO hat bereits im letzten Jahr neben der europäischen Norm DIN EN 14961-2 den Entwurf der internationalen Norm DIN EN ISO 17225-2 als Grundlage für die DINplus-Zertifizierung aufgenommen. Somit bestätigt die DIN CERTCO mit der DINplus Zertifizierung derzeit die Konformität sowohl mit der internationalen Norm, als auch mit der europäischen Norm.

      • Gespräche auf zahlreichen Fachtagungen und Messen haben gezeigt, dass derzeit die Bekanntheit der Europäischen Norm DIN EN 14961-2 und die Fokussierung der Fachwelt auf diese sehr groß ist, so dass entschieden wurde dass die DINplus-Zertifizierung erst im Laufe des Jahres 2015 ausschließlich die ISO-Norm als Grundlage zitieren wird.

  • Welchen Vorteil haben Hersteller, Händler und Verbraucher von einer DINplus-Zertifizierung?
    • DIN CERTCO hat ihre Neutralität, Kompetenz und Unabhängigkeit als Zertifizierungsstelle durch mehrfache Akkreditierungen nachgewiesen. Darüber hinaus ist DIN CERTCO durch die Entwicklung von Qualitätsstandards langjähriger Wegbegleiter der Pelletsbranche und hat sich damit das Vertrauen in dieser, sowie auch bei den Verbrauchern erarbeitet. Außerdem wird die DINplus-Zertifizierung in der I. Bundesimmissionsschutzverordnung genannt, was ebenfalls für die fachliche Akzeptanz dieser Zertifizierung spricht. Somit zeigen Hersteller mit dem DINplus-Zertifikat, dass sie vertrauensvoll arbeiten und eine Qualität liefern, die den Erwartungen der Verbraucher entspricht.

  • Woher weiß ich, welche Holzpellets den DINplus Anforderungen entsprechen?
    • Jeder Hersteller von DINplus-Holzpellets erhält von DIN CERTCO ein Zertifikat, welches der Kunde sich zeigen lassen sollte. Außerdem sollten die Säcke mit den Pellets das DINplus-Zeichen mit der entsprechenden Registernummer aufweisen. Bei Lieferung als Schüttgut sollte das Zeichen mit der Registernummer auf den Lieferscheinen ausgewiesen sein. Darüber hinaus können Sie auf der Internetseite von DIN CERTCO die zertifizierten Hersteller und Anbieter tagesaktuell recherchieren.

  • Was ist zu tun, wenn im Markt angebotene DINplus-Holzpellets nicht auf Ihrer Liste stehen?
    • Die DINplus-Zertifizierung ist ein offenes System, welches allen – auch den Verbrauchern - die Möglichkeit bietet, Zeichenmissbräuche bei DIN CERTCO anzuzeigen. Da es sich bei dem DINplus-Zeichen um ein international markenrechtlich geschütztes Zeichen handelt, werden diese Missbräuche auf der Grundlage rechtlicher Bestimmungen von DIN CERTCO konsequent verfolgt.

  • Wie hoch sind die Kosten für eine DINplus-Zertifizierung?
    • Ausschlaggebend für die Kosten des Zertifizierungsverfahrens ist in erster Linie der Standort der zu zertifizierenden Produktionsstätte. Demzufolge können die Zertifizierungskosten sehr variieren.

      Die Zertifizierung einer Produktionsstätte in Deutschland bewegt sich in der Regel zwischen 3.000 EUR und 4.000 EUR jährlich. Selbstverständlich erstellen wir jedem interessierten Unternehmen unverbindlich ein detailliertes Angebot über die Zertifizierungskosten.

  • Anzeigen