• Drucken
  • E-Mail

FSC® Zertifizierungen

Stärken Sie das Vertrauen Ihrer Kunden – mit FSC®-Zertifizierungen für Ihre Waldwirtschaft oder Chain-of-Custody

Das Umweltbewusstsein von Endverbrauchern, Industrie und Wirtschaft wächst und die Nachfrage nach Holzprodukten aus verantwortungsvoller Produktion steigt. Doch als Kunde ist es oft schwer, Herkunft und Anbauart von Produkten nachzuvollziehen oder Holzwerkstoffe aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern zu erkennen.

Eine verantwortungsvolle Waldwirtschaft lässt sich daher durch die FSC® Forest Management Zertifizierung belegen. Ihr Holzanbau wird dabei nach den FSC®-Prinzipien überprüft und bei Einhaltung der Kriterien zertifiziert.

Mit einer FSC® CoC-Zertifizierung zeigen Sie Ihren Kunden zudem, dass Ihnen die Produktionskette vom Anbau bis zum fertigen Holzprodukt am Herzen liegt. Wir zertifizieren Ihre gesamte Produktkette (Chain-of-Custody) – d. h. alle Eigentümer des Holzes vom Wald entlang der gesamten Produktions- und Handelskette bis zum fertigen Produkt.

Sichern Sie sich jetzt entscheidende Wettbewerbsvorteile und kontaktieren Sie unsere Experten zu Ihrer FSC®-Zertifizierung.

Beweisen Sie Umweltbewusstsein – durch Nutzung verantwortungsvoll produzierter Rohstoffe

Um Ihre Waren mit einem geschützten FSC®-Logo zu kennzeichnen oder als FSC®-zertifiziertes Produkt zu verkaufen, benötigen Sie als Mitglied einer Produktions- und Handelskette eine FSC® Chain-of-Custody Zertifizierung. Als Forstbetrieb haben Sie hingegen mit einer FSC® Forest Management Zertifizierung die Möglichkeit, Ihre gewissenhafte Bewirtschaftung der Wälder zu dokumentieren. So kann der Einsatz von verantwortungsvoll produzierten Rohstoffen für die Herstellung Ihrer Produkte beim Anbau und entlang der Produktions- und Handelskette sichtbar gemacht werden – ein klarer Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern.

Zudem werden alle Inhaber der von uns ausgestellten FSC®-Zertifikate sowohl in unserer Datenbank als auch auf der offiziellen Seite des FSC® veröffentlicht. Dies ist ein weiteres Plus für Sie, da Hersteller, Anwender oder Verbraucher auf diesen Seiten nach FSC®-zertifizierten Forstbetrieben und Betrieben der Produktkette recherchieren.

So zertifizieren wir Ihr Unternehmen nach FSC®-Standards In nur drei Schritten zur FSC®-Zertifizierung In nur drei Schritten zur FSC®-Zertifizierung

Der Weg zu Ihrem Wettbewerbsvorteil – In drei Schritten zum FSC®-Zertifikat

Das FSC®-Regelwerk bildet in Verbindung mit unserem Zertifizierungsprogramm die Basis für Ihre FSC®-Zertifizierung. In Abhängigkeit von Art und Herkunft Ihrer Produkte sowie von der Anzahl der zu zertifizierenden Standorte finden verschiedene FSC®-Standards Anwendung. Die FSC®-Zertifizierung erfolgt dabei in folgenden drei Schritten:

  1. Angebotsphase
    Sie kontaktieren unsere Experten und wir senden Ihnen daraufhin alle relevanten Antragsunterlagen sowie ergänzende Informationen für eine FSC®-Zertifizierung zu. Nachdem Sie den ausgefüllten Fragebogen (PDF, 106 KB) zur Übermittlung relevanter Basisinformationen an uns zurückgeschickt haben, erstellen wir ein individuelles Angebot für Ihre FSC®-Zertifizierung. Dieses senden Sie im Anschluss unterschrieben, inklusive Antragsformular und Lizenzvertrag, an uns zurück.
  2. Vor-Ort-Audits
    Unsere anerkannten Auditoren führen an Ihren Unternehmensstandorten vor Ort Audits durch, um bspw. zu überprüfen, ob eine Vermischung von zertifiziertem mit nicht zertifiziertem Holz ausgeschlossen werden kann, und um Schwachstellen zu identifizieren. Mit inbegriffen sind hierbei Gespräche mit der Geschäftsführung und den Mitarbeitern, um die Konformität mit den Vorgaben der anzuwendenden FSC®-Standards feststellen zu können.
  3. Konformitätsbewertung und Zertifikat
    In einer Konformitätsbewertung stellen wir Ihnen alle Ergebnisse der Audits zur Verfügung und teilen Ihnen ggf. Abweichungen mit. Nach einer positiven Bewertung erhalten Sie Ihr FSC®-Zertifikat und das Nutzungsrecht zur Verwendung des geschützten FSC®-Logos. Jährliche Überwachungsaudits garantieren darüber hinaus eine kontinuierliche Verbesserung Ihrer Prozesse.

Besonderheit für Kunden in China, Hongkong und Taiwan

Zur Betreuung der in China, Hongkong und Taiwan ansässigen Kunden hat DIN CERTCO eine Kooperation mit dem TÜV Rheinland in China getroffen.

Die Betreuung erfolgt über unseren dortigen Ansprechpartner vor Ort, Herrn Sean Zeng.

Sofern Sie keine Betreuung durch den lokalen Ansprechpartner vor Ort wünschen, teilen Sie uns dieses bitte bei der Antragstellung mit.

Entscheiden Sie sich für eine FSC®-Zertifizierung Ihres Unternehmens

Mit einem einfachen und transparenten Zertifizierungsprozess sind die Experten von DIN CERTCO Ihr Partner auf dem Weg zu einer erfolgreichen FSC®-Zertifizierung. 40 Jahren Erfahrung im Zertifizierungsgeschäft und ein großes Netzwerk an erfahrenen Experten geben Ihnen die nötige Sicherheit für Ihre professionelle FSC®-Zertifizierung.

Dokumentieren Sie Nachhaltigkeit und Umwelt bewusstsein mit dem geschützten FSC®-Logo. Kontaktieren Sie und jetzt für ein individuelles Angebot.

DIN CERTCO – Anhörung von Interessengruppen 2017 für FSC Controlled Wood

Gemäß den Anforderungen nach FSC-STD-20-011 V4-0 sind Zertifizierungsstellen im Zuge der FSC Controlled Wood Umsetzung dazu angehalten, Anhörungen von Interessengruppen durchzuführen.

Was ist FSC Controlled Wood?

FSC Controlled Wood ist Material aus akzeptablen Quellen, welches mit FSC-zertifizierten Materialien gemischt werden kann, um eine FSC Mix Aussage zu kennzeichnen.

Aus diesem Grund wurden fünf Kategorien für FSC Controlled Wood festgelegt, welche als nicht geeignetes Material deklariert wurden:

  • Illegal geerntetes Holz
  • Holz aus Gebieten, in denen gegen traditionelle und bürgerliche Grundrechte verstoßen wird
  • Holz aus Wäldern, deren besondere Schutzwerte durch die Waldbewirtschaftung gefährdet sind
  • Holz aus der Umwandlung von Naturwäldern in Plantagen oder nichtforstliche Nutzungen
  • Holz aus Wäldern, die mit gentechnisch veränderten Baumarten bepflanzt sind

Was ist das Sorgfaltspflichtsystem?

Organisationen, welche FSC Controlled Wood anbieten wollen, müssen dies in einem firmeneigenen Sorgfaltspflichtsystem bewerten. Ziel ist es, das Risiko Material aus nicht geeigneten Quellen so weit wie möglich zu minimieren. Die tragenden Elemente in einem Sorgfaltspflichtsystem dazu sind: Informationsgewinnung, Risikobeurteilung und soweit notwendig Risikominderung. Ein Risiko wird innerhalb des Sorgfaltspflichtsystem in zwei Ebenen eingeteilt und bewertet: die Herkunft des Holzes und die Lieferantenkette.

Was können Interessensgruppen beitragen?

Interessenvertreter können am FSC Controlled Wood Prozess teilnehmen. Mit ihrem Beitrag soll die Effektivität des Sorgfaltspflichtsystems und eine Angemessenheit von durchgeführten Risikominderungsmaßnahmen überprüft werden.

Übersicht unserer Kunden mit ihren jeweiligen Sorgfaltspflichtsystemen und Risikobewertungen

TUVDC-Nummer Name CW Consultation bis: Risikobewertungen zur Anhörung:
TUVDC-COC-100542 proNaro 31.08.2017 Belgien, Dänemark, Österreich,
Frankreich, Estland, Norwegen, Schweden
http://info.fsc.org/details.php?id=a0240000005sQqxAAE&type=certificate
TUVDC-COC-100573 Mehling & Wiesmann GmbH 31.07.2017 Österreich, Frankreich
http://info.fsc.org/details.php?id=a0240000005sSzcAAE&type=certificate
TUVDC-COC-100659 I. van Roje & Sohn
30.09.2017 Belgien, Niederlande, Frankreich
http://info.fsc.org/details.php?id=a0240000006uzVfAAI&type=certificate
TUVDC-COC-100826 Glunz AG 22.07.2017 Niederlande, Belgien
http://info.fsc.org/details.php?id=a0240000005sScYAAU&type=certificate
TUVDC-COC-100827 Mercer
22.07.2017 Niederlande, Dänemark, Estland, Lettland, Schweden,
Norwegen, Litauen, Belgien, Slowakei, Finnland, Frankreich
http://info.fsc.org/details.php?id=a0240000005sVQxAAM&type=certificate
TUVDC-COC-100867 MM Karton 30.09.2017 Österreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Slowakei, Frankreich, Ungarn, Slowenien
http://info.fsc.org/details.php?id=a0240000005sR8PAAU&type=certificate
TUVDC-COC-100492 Sauerländer Spanplatte 22.07.2017 Österreich, Belgien, Niederlande, Dänemark, Estland, Lettland
http://info.fsc.org/details.php?id=a0240000006vfYjAAI&type=certificate

FAQ Forest Stewardship Council FSC®

  • Was ist FSC®?
    • Der Forest Stewardship Council kurz: FSC® wurde bereits 1993 gegründet und ist eine nicht staatliche, gemeinnützige Organisation. Gemeinsam mit weltweit agierenden Umweltorganisationen, Gewerkschaften, Interessensvertretern indigener Völker und Unternehmen aus Forst- und Holzwirtschaft, setzt sich FSC® für die umweltgerechte, sozialverträgliche und ökonomisch tragfähige Nutzung der Wälder ein. Dabei ist FSC® für alle offen, die ein Interesse an nachhaltiger Forstwirtschaft und dem Erhalt unserer Wälder haben.

  • Welche Ziele hat der FSC®?
    • FSC® möchte weltweit einen Beitrag zur nachhaltigen Bewirtschaftung unserer Wälder leisten. Dabei dient FSC® als Bündnis von Vertretern mit unterschiedlichen Interessen rund um unsere Wälder. Alle Vertreter arbeiten stetig an einem sinnvollen Konsens zur verantwortungsvollen Waldwirtschaft, aus welchem Bewirtschaftungsstandards entwickelt und Vermarktungsmethoden für Waldprodukte abgeleitet werden können. Als wichtigstes Vermarktungsinstrument der FSC®-zertifizierten Produkte dient das geschützte FSC®-Logo.

  • Wie gelange ich von einer nachhaltigen Waldwirtschaft zu einem FSC®-zertifizierten Produkt?
    • Der FSC®-Standard legt ökologische und soziale Mindeststandards zur Bewirtschaftung von Wäldern fest. Unabhängige Zertifizierungsunternehmen wie DIN CERTCO überprüfen jährlich die Einhaltung dieser Standards bei jedem Waldbesitzer vor Ort. Ist die Prüfung durch einen unabhängigen Dritten bestanden, darf der Waldeigentümer sein Holz mit dem FSC®-Logo kennzeichnen und vermarkten. Weitere regelmäßige Prüfungen bei der Weiterverarbeitung stellen sicher, dass das FSC®-gekennzeichnete Holz nicht unerlaubt mit nicht-kontrollierten Hölzern vermischt wird. So entsteht ein Siegel, an dem Verbraucher verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung erkennen können

  • Nach welchen Prinzipien und Kriterien werden Wälder FSC®-zertifiziert?
    • Seitens FSC® wurden weltweit einheitliche FSC®-Prinzipien für eine verantwortungsvolle Waldwirtschaft definiert, welche auf nationaler Ebene in Form von Indikatoren umgesetzt werden. Folgende Prinzipien sind dabei einzuhalten:

      • Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze und FSC®-Prinzipien
      • Prinzip 2: Besitzansprüche, Landnutzungsrechte und Verantwortlichkeiten
      • Prinzip 3: Rechte indigener Völker
      • Prinzip 4: Beziehungen zur lokalen Bevölkerung und Arbeitnehmerrechte
      • Prinzip 5: Nutzen aus dem Walde
      • Prinzip 6: Auswirkungen auf die Umwelt
      • Prinzip 7: Bewirtschaftungsplan
      • Prinzip 8: Kontrolle & Bewertung
      • Prinzip 9: Erhaltung von Wäldern mit hohem Schutzwert
      • Prinzip 10: Bewirtschaftung von Plantagen

  • Wird weltweit nach den gleichen Standards zertifiziert?
    • Die Basis einer FSC®-Zertifizierung und des FSC®-Standards bilden die international einheitlichen Prinzipien und Kriterien des FSC®. Da die ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen eines jeden Landes unterschiedlich sind, werden die nationalen Standards in jedem Land konkretisiert und beinhalten teilweise unterschiedliche Indikatoren. Die nationalen FSC®-Arbeitsgruppen eines jeden Landes sind jedoch dazu verpflichtet, ihre FSC®-Standards mit den Nachbarländern abzugleichen und zu harmonisieren.

  • Warum ist die Verwendung des FSC®-Logos so streng geregelt?
    • Alle FSC®-zertifizierten Unternehmen tragen die Verantwortung dafür, dass nur Produkte aus FSC®-Rohstoffen mit dem Logo versehen werden. Das wird durch eine eindeutige und individuelle Zertifizierungsnummer und eine individuelle Logolizenznummer im Logo garantiert. Ihre Kunden haben somit die Möglichkeit, jedes Ihrer Produkte vom Anbau über die Weiterverarbeitung bis zum Verkauf zurückzuverfolgen. Die Einhaltung des Prozesses ist die Aufgabe von unabhängigen Dritten wie DIN CERTCO.

  • Worin liegt der Unterschied zwischen einer ISO- und einer FSC®-Zertifizierung?
    • ISO-Zertifizierungen beziehen sich auf Prozesse und das Management sowie die Qualität von Produkten. Ein ISO-Zertifikat kann jedoch – im Gegensatz zum FSC®-Logo – nicht direkt auf Ihren Holzprodukten angebracht werden. Da Sie Ihr Unternehmen sowohl nach ISO-Standards als auch nach FSC® zertifizieren lassen können, bieten beide Standards meist sogar eine perfekte Kombination.

  • Erlaubt FSC® die Bewirtschaftung von Plantagen?
    • Die FSC®-Zertifizierung von Plantagen ist durch streng festgelegte Rahmenbedingungen reglementiert. Weitere Informationen erhalten Sie auf der FSC® Deutschland-Webseite.

  • Wie steht FSC® zu gentechnisch veränderten Organismen?
    • FSC® verbietet generell den Einsatz von gentechnisch veränderten Baumarten. Ausnahmen hiervon sind nicht möglich.

  • Anzeigen

FAQ rund um unseren Service der FSC® CoC-Zertifizierung