• Drucken
  • E-Mail

REDcert - Nachhaltige Biomasse

Biomasse REDcert

Mit einer Zertifizierung nach REDcert (REDcert DE und REDcert EU) können Sie den Nachweis für die seit 2011 geltenden gesetzlichen Nachhaltigkeitsanforderungen an Biokraftstoffe in den Bioenergie-Märkten erbringen. Das REDcert-System ist auf allen beteiligten Stufen anwendbar - beginnend mit der Rohstoffproduktion und –erfassung über die Verarbeitung in den Ölmühlen sowie die Herstellung von Biokraft- und –brennstoffen.

Seit 2015 gibt es mit REDcert² ein Zertifizierungssystem für nachhaltige Biomasse in nicht-regulierten Märkten. Damit ist es möglich, nachhaltige Biomasse in Versorungsketten des Lebens- und Futtermittelsektors zu zertifizieren. REDcert² basiert inhaltlich auf dem REDcert EU System. Mit geringem Mehraufwand können daher REDcert² und REDcert EU zeitgleich zertifiziert werden.

  • REDcert DE gilt für Unternehmen, deren Produkte für den deutschen Markt bestimmt sind.
  • REDcert EU ist für den gesamten europäischen Markt verwendbar.
  • REDcert² ist analog zu REDcert EU im gesamteuropäischen Markt anwendbar.

Nähere Informationen können Sie von dieser Seite herunterladen oder auch von REDcert GmbH bekommen.

Die REDcert Systeme basieren auf den Anforderungen aus der Richtlinie 2009/28/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen und zur Änderung und abschließenden Aufhebung der Richtlinien 2001/77/EG und 2003/30/EG (Renewable Energy Directive (RED)). Die Anforderungen des REDcert-EU-Systems sind im Einklang mit den in der Richtlinie definierten Zielen und berücksichtigen weiterhin lokale Besonderheiten.

REDcert² silber entspricht inhaltlich den Anforderungen entsprechend REDcert EU und kann zeitgleich zertifiziert werden.

Für die Erreichung des höchsten REDcert2 „Gold-Levels“ (SAI Erfüllungsgrad Gold) müssen neben den REDcert-Kriterien weitere Anforderungen der nachhaltigen Biomasse aus Ackerbaukulturen im Bereich „Lebensmittel“ an nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung, Betriebs- und Ressourcenmanagement und soziale Verantwortung erfüllt werden. Die Kriterien sind im Einzelnen in den „Systemgrundsätzen für die Erzeugung von Biomasse im Bereich Lebensmittelproduktion“ beschrieben, die auf der Internteseit von REDcert frei verfügbar sind.

Die Prüfgrundlagen für die Zertifizierung nach den REDcert Systemen sind im Zertifizierungsprogramm ausgeführt. Dieses finden Sie im Reiter "Dokumente".

Der erste Schritt für Ihre Zertifizierung ist die Übermittlung Ihrer Unternehmensinformationen zur Erstellung eines Angebots. Hierzu füllen Sie bitte den Kundenfragebogen aus. Wünschen Sie kein Angebot, gilt die Gebührenordnung in ihrer aktuellen Fassung.

Um den Zertifizierungsprozess zu beginnen, senden Sie uns bitte den ausgefüllten und gestempelten Antrag. Nach Antragseingang wird ein Auditor beauftragt, welcher sich mit Ihnen bezüglich der Terminfindung in Verbindung setzen wird.

Hinweis: Das Audit kann nur bei Vorliegen einer Registrierung bei REDcert durchgeführt werden.

DIN CERTCO verwendet einen dreiteiligen Ansatz für die Zertifizierung der Nachhaltigkeit der Biokraftstoffe:

Audit der Erfüllung der Nachhaltigkeitsanforderungen

  • Überprüfung der Landnutzung und Landnutzungsänderung mithilfe von Datenbanken und Satellitenbildern (nur für landwirtschaftliche Betriebe)
  • Prüfung der Systemdokumentation

Massenbilanz Verifizierung

  • Nachvollziehen der Eingangs- und Ausgangsströme
  • Audit der Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit des Bilanzierungssystems

Überprüfung der Berechnung Ihrer Treibhausgas (THG) Einsparungen

  • Plausibilitätsprüfung nach den Anforderungen an die THG-Berechnung von REDcert.

Hinweis: Die Richtlinie 2009/28/EC verlangt THG-Emissionseinsparungen von 35%, erhöht auf 50% im Januar 2017, und 60% im Januar 2018 für Unternehmen in denen die Produktion in 2017 beginnt.

Anschließend an das Audit erfolgt die Bewertung mit der Zertifizierungsentscheidung.