• Drucken
  • E-Mail

Ausdehnungsgefäße

DIN-Geprüft

Ausdehnungsgefäße gehören zu den vorgeschriebenen Sicherheitseinrichtungen einer Heizungsanlage und dienen dazu, die Druckerhöhung im Heizungswasser infolge Temperaturanstieg abzufangen. In der Regel werden heute so genannte Membran-Ausdehnungsgefäße eingesetzt, die aus einem Metallbehälter bestehen, in dem sich eine Membran aus Gummi vor einem Stickstoffpolster befindet.

Vertrauen ist gut - DIN-Geprüft ist besser!

Eine neutrale und unabhängige DIN-Zertifizierung von Außdehnungsgefäßen durch DIN CERTCO sorgt seit vielen Jahren für das notwendige Vertrauen in die Qualität der Produkte und der registrierten Eigenschaften der Ausdehnungsgefäße.

Prüfgrundlagen

Grundlage für die Vergabe des Zertifizierungszeichens "DIN-Geprüft" sind die folgenden Normen:

  • DIN 4807-1 "Ausdehnungsgefäße; Begriffe, gesetzliche Bestimmungen; Prüfung und Kennzeichnung"
  • DIN EN 13831 "Ausdehnungsgefäße mit eingebauter Membrane für den Einbau in Wassersystemen"

In ihr werden die Anforderungen und Prüfverfahren für Ausdehnungsgefäße festgelegt.

Prüfung und Bewertung

Nur diejenigen Ausdehnungsgefäße erhalten das "DIN-Geprüft"-Zeichen, die ihre Übereinstimmung mit den Normen durch eine erfolgreich bestandene Prüfung in einem von DIN CERTCO anerkannten Prüflaboratorium und anschließender neutraler Bewertung unter Beweis gestellt haben.

Nach positivem Bewertungsergebnis erteilt DIN CERTCO ein Zertifikat, das 3 Jahre gültig ist (nach dem ersten Jahr erfolgt eine Überwachungsprüfung).