• Drucken
  • E-Mail

Anzündhilfen

Anzündhilfen

Anzündhilfen oder auch Grillanzünder werden zum Anzünden von Grillholzkohle oder Grill-Holzkohlebriketts in Grillgeräten verwendet. Sie werden in fester, flüssiger, dickflüssiger oder Gel-artiger Form im Handel angeboten.

Anders als Spiritus und andere Brandbeschleuniger, die beim Anzündvorgang verpuffen und gefährliche Stichflammen hervorrufen, sind Anzündhilfen mit dem Zeichen „DIN-Geprüft" in ihrer Anwendung gefahrlos. Geprüfte und zertifizierte Anzündhilfen sind wirklich zuverlässig und verbrennen sauber, geruchlos und rückstandsfrei.

Bei flüssigen Anzündern verteilt man eine kleine Menge Holzkohle flächig in der Glutschale und besprüht sie vor dem Anzünden gleichmäßig mit dem Anzünder. Bei festen Anzündhilfen sollte man die Holzkohle zu mehreren kleinen Pyramiden aufschichten, dann die Anzünder hineinstecken und anzünden, anschließend die glühende Holzkohle verteilen und neue auflegen. Ob sich der Grillmeister für Zünder mit Reibekopf, Anzündwürfel oder flüssige Anzündhilfen entscheidet, bleibt ganz ihm überlassen.

Bereits seit mehr als 15 Jahren prüft DIN CERTCO Produkte des Grillbedarfs. Die DIN-Zertifizierungszeichen auf Grillprodukten sind heute ein wichtiges Entscheidungskriterium für Händler und Verbraucher gleichermaßen. Das DIN-Geprüft Zeichen auf Anzündhilfen genießt einen hohen Stellenwert bei Industrie und Handel.

DIN-Geprüft

Vertrauen ist gut - DIN-Geprüft ist sicher!

Die Europäische Norm DIN EN 1860-3 "Geräte, feste Brennstoffe und Anzündhilfen zum Grillen - Teil 3: Anzündhilfen für Grill-Holzkohle und Grillholzkohlebriketts; Anforderungen und Prüfverfahren" beschreibt die Eigenschaften, die sichere Anzündhilfen aufweisen sollten:

  • Die Anzündhilfe wird u. a. auf ihre chemische Zusammensetzung überprüft, um schädliche Stoffe, die sich eventuell beim Abbrennen verflüchtigen, ausschließen zu können.
  • Wichtig für das sichere Anzünden ist auch der sogenannte Flammpunkt, der mindestens 55 °C betragen muss, um sogenannte Verpuffungen zu vermeiden.
  • Die Zertifizierung umfasst auch die Überprüfung der Verpackung. Hierbei wird geprüft, ob die Verpackung mit wichtigen Verbraucherinformationen und Warnungen gekennzeichnet ist. Darüber hinaus muss die Verpackung zur Aufbewahrung der jeweiligen Anzündhilfe geeignet sein. Flaschen von flüssigen Anzündhilfen müssen beispielsweise einen kindersicheren Verschluss haben.

Verbraucher sollten daher bei der Wahl ihrer Anzündhilfen auf das "DIN-Geprüft"-Zeichen achten.

Prüfung und Bewertung

Nur diejenigen Anzündhilfen erhalten das "DIN-Geprüft"-Zeichen, die ihre Übereinstimmung mit den Normen durch eine erfolgreich bestandene Prüfung in einem von DIN CERTCO anerkannten Prüflaboratorium und anschließender neutraler Bewertung unter Beweis gestellt haben.

Nach positivem Bewertungsergebnis erteilt DIN CERTCO ein Zertifikat, das 1 Jahre gültig ist. Das Zertifikat kann nach Ablauf der Gültigkeit und erfolgreich durchgeführter Wiederholung der Laborprüfungen um jeweils ein weiteres Jahr verlängert werden.

Alle DIN CERTCO Zertifikatinhaber können tagesaktuell unter www.dincertco.de eingesehen werden.