• Drucken
  • E-Mail

Dämmstoffe für betriebstechnische Anlagen

Dämmstoffe für betriebstechnische Anlagen

Dämmstoffe zur Dämmung betriebstechnischer Anlagen leisten heute einen bedeutenden Beitrag zur Einsparung von Energieressourcen. Vor dem Hintergrund einer gleichbleibenden Produktqualität sowie gesicherter Produkt-Kennwerte hat sich die deutsche Dämmstoffindustrie daher vor mehr als 30 Jahren auf freiwilliger Basis ein eigenes Qualitätssicherungssystem auf Basis der VDI 2055 geschaffen, das nun um das europäische Qualitätszeichen KEYMARK sinnvoll erweitert wird.

VDI / KEYMARK

Vertrauen ist gut - VDI/KEYMARK ist besser!

Auch in der Produktkennzeichnung wächst Europa zusammen. Die KEYMARK , das europäische Qualitätszeichen für Produkte und Dienstleistungen, ist für international agierende Unternehmen der Zugang zu den Märkten Europas. Zusammen mit dem anerkannten VDI-Zeichen „Überwacht nach VDI 2055" bieten ihnen die zertifizierten Qualitätsprodukte den Wettbewerbsvorteil, sich aus der Masse der Anbieter hervorzuheben. Vermarkten Sie Ihr Produkt europaweit unter einem einheitlichen Qualitätszeichen.

Prüf- und Zertifizierungsgrundlagen

Unter Beteiligung von Herstellern, Prüflaboratorien, Zertifizierungsstellen und der europäischen Dämmstoffindustrie eiif (European Industrial Insulation Foundation) wurde das europäische Zertifizierungsprogramm für Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie entwickelt. Es basiert auf den folgenden Europäischen Produktnormen:

  • DIN EN 14303 "Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie - Werkmäßig hergestellte Produkte aus Mineralwolle (MW) - Spezifikation"
  • DIN EN 14304 "Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie - Werkmäßig hergestellte Produkte aus flexiblem Elastomerschaum (FEF) - Spezifikation"
  • DIN EN 14305 "Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie - Werkmäßig hergestellte Produkte aus Schaumglas (CG) - Spezifikation"
  • DIN EN 14306 "Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie - Werkmäßig hergestellte Produkte aus Calciumsilikat (CS) - Spezifikation"
  • DIN EN 14307 "Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie - Werkmäßig hergestellte Produkte aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) - Spezifikation"
  • DIN EN 14308 "Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie - Werkmäßig hergestellte Produkte aus Polyurethan-Hartschaum (PUR) und Polyisocyanurat-Schaum (PIR) - Spezifikation"
  • DIN EN 14309 "Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie - Werkmäßig hergestellte Produkte aus expandiertem Polystyrol (EPS) - Spezifikation"
  • DIN EN 14313 "Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie - Werkmäßig hergestellte Produkte aus Polyethylenschaum (PEF) - Spezifikation"
  • DIN EN 14314 "Wärmedämmstoffe für die technische Gebäudeausrüstung und für betriebstechnische Anlagen in der Industrie - Werkmäßig hergestellte Produkte aus Phenolharzschaum (PF) - Spezifikation"

Diese Europäischen Normen legen einheitliche Qualitätsanforderungen für die Dämmstoffe fest. Für die Verfahren und die Anforderungen zur Bewertung der Konformität des Dämmstoffs mit der entsprechenden europäischen Produktnorm gilt darüber hinaus die DIN EN 13172. Produkte, die nach diesen Normen geprüft, zertifiziert und überwacht werden (Eigen- und Fremdüberwachung), können die international anerkannten Zeichen „Überwacht nach VDI 2055“ zusammen mit der KEYMARK führen.

Prüfung und Bewertung

Im Rahmen der Typprüfung wird überprüft, ob die vom Hersteller im Produkt-Datenblatt angegebenen Werte (Haupt- und Sondereigenschaften gemäß der jeweiligen Produktnorm) mit den Dämmstoffeigenschaften übereinstimmen; das Produkt-Datenblatt nimmt folglich eine zentrale Rolle ein. Die Muster für die Erstprüfung und die Überwachungsprüfungen werden aus der laufenden Produktion oder dem Lager des Herstellers entnommen. Folgende Qualitätskriterien werden z. B. in die Dämmstoffprüfung einbezogen:

  • Wärmeleitfähigkeit
  • Klassifizierungstemperatur
  • Rohdichte
  • Maße
  • AS-Qualität
  • Wasseraufnahme
  • längenbezogener Strömungswiderstand
  • Druckfestigkeit
  • Sonstige (z. B. µ-Wert)
  • Brandverhalten

Eine weitere Voraussetzung zum Erhalt der „Dämmstoff VDI/KEYMARK" besteht für den Hersteller darin, dass ein Qualitätssystem (produktbezogene Fertigungskontrolle) auf Basis der Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. zu unterhalten ist. Diese Fertigungskontrolle wird im Rahmen von regelmäßigen Inspektionen auf ihre Wirksamkeit überprüft.

Zertifikat und Zeichennutzungsrecht

Nur diejenigen Produkte erhalten die „Dämmstoff VDI/KEYMARK", die ihre Übereinstimmung mit der Produktnorm durch eine erfolgreich bestandene Prüfung in einem akkreditierten und vom VDI anerkannten Prüflaboratorium mit anschließender neutraler Bewertung unter Beweis gestellt haben.

Das „Dämmstoff VDI/KEYMARK"-Zertifikat hat eine Gültigkeit von 2 Jahren. Werden die jährlichen Überwachungsmaßnahmen und -prüfungen in dieser Zeit erfolgreich durchgeführt, kann es um weitere 5 Jahre verlängert werden.

Europäischer Zertifizierungsausschuss

Die Weiterentwicklung des Zertifizierungsprogramms inklusive aller zertifizierungsrelevanten Dokumente erfolgt über den europäischen Zertifizierungsausschuss QAC (Quality Assurance Committee) sowie spezifischer Unterausschüsse für die Themen

  • Prüflaboratorien
  • Zertifizierungsstellen
  • Dämmstoffsysteme

Hinweis: Einige Dokumente im Downloadbereich sind zur Zeit leider nur in englischer Sprache verfügbar.