• Drucken
  • E-Mail

DIN-Geprüfter Lichttechniker Innen- oder/und Außenbeleuchtung

DIN-Geprüfter Lichttechniker

In den letzten Jahren haben sich in der Innen- sowie Außenbeleuchtung von Räumen und Gebäuden neue Technologien entwickelt, die neue Erkenntnisse und Auswirkungen mit sich bringen.

Beleuchtung geht jeden etwas an. Wir verwenden sie in Räumen und Gebäuden, wir nehmen sie wahr, wir brauchen sie.

Begriffe wie Energieeffizienz, intelligentes Licht, Biowirkung von Licht, Wirtschaftlichkeit und vieles mehr werden unter anderem in unserer Zertifizierungsprüfung abverlangt. Unsere anerkannten Schulungspartner bieten hierfür verschiedene Module an, um Sie optimal auf die Prüfung vorzubereiten und Ihnen die elektro- und lichttechnischen Grundlagen sowie praktische Bewertungen, die Lichtplanung und vieles mehr näher zu bringen.

Mit dem Ziel eine Zertifizierung für Lichttechniker aus der Praxis zu entwickeln, haben die DIN CERTCO und Mitglieder des Normenausschusses Lichttechnik bzw. des dazugehörigen Beirates sowie einige Schulungspartner seit einiger Zeit konstruktiv zusammengearbeitet und gemeinsam in einem dafür gegründeten Entwicklungskreis, Kriterien zur Bewertung von Qualifikationsanforderungen nach der DIN 67517 und DIN 67518 definiert.

DIN-Geprüft-Zeichen

Vertrauen ist gut – DIN-Geprüft ist besser!

Planer und Betreiber müssen immer wieder zeigen, dass sie auf dem neuesten Stand der Technik sind, was die immer komplexer werdenden Zusammenhänge zwischen Beleuchtungsanlagen, Betriebsmitteln, deren Steuerungen und weitere interdisziplinäre Kenntnisse betrifft. Außerdem benötigen sie als Basis umfassende Kenntnisse, unter anderem in der Licht- und Beleuchtungstechnik.

Mit dem Zertifizierungszeichen „DIN-Geprüfter Lichttechniker" dokumentieren Sie, dass Sie die geforderten Fachkenntnisse laut der DIN 67517 "Lichttechnik- Anforderungen an die Qualifikation des Lichttechnikers – Innenbeleuchtung“ bzw. DIN 67518 "Lichttechnik- Anforderungen an die Qualifikation des Lichttechnikers – Außenbeleuchtung“ im Rahmen von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen erworben und durch praktische Erfahrung vertieft haben. Das Zertifikat kann außerdem als Nachweis der Qualifikation der Arbeit- oder Dienstleistungsnehmer für Ausschreibungen und öffentliche Vergaben dienen.

Laufzeit 02:29 Minuten | 16.79 MB  

Video zum DIN-Geprüften Lichttechniker

Prüfgrundlagen

Grundlage für die Vergabe des Zertifizierungszeichens "DIN-Geprüft" sind die folgenden DIN-Normen:

  • DIN 67517 "Lichttechnik- Anforderungen an die Qualifikation des „Zertifizierten Lichttechnikers – Innenbeleuchtung"
  • DIN 67518 "Lichttechnik- Anforderungen an die Qualifikation des „Zertifizierten Lichttechnikers – Außenbeleuchtung"

sowie unser Zertifizierungsprogramm "DIN-Geprüfter Lichttechniker Außen- und Innenbeleuchtung".

Im Zertifizierungsprogramm sind die Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung und Zertifizierung, die Maßnahmen zur Überwachung sowie der Ausbildungsplan hinterlegt, der die Modulinhalte und damit auch die Prüfungsinhalte abbildet.

Mit diesen Anforderungen wird sichergestellt, dass technikaffine Personen, sowohl mit weniger elektrotechnischem Hintergrund als auch mit speziellen Ausbildungen auf diese neue Herausforderung der Zukunft vorbereitet sind. Sie weisen damit nach, dass sie ihr Wissen nicht nur einmal erlernt haben, sondern auch regelmäßig anwenden und immer wieder neu vertiefen.

Zulassungsüberprüfung

Teilnehmer am Zertifizierungsverfahren müssen eine der unten aufgeführten Basisanforderungen nachweisen:

  • Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker
  • abgeschlossene Berufsausbildung in einem elektrotechnischen Ausbildungsberuf mit anschließend mindestens 2-jähriger Berufspraxis in diesem Bereich
  • Meisterprüfung im Elektrotechnikgewerbe (oder äquivalent)
  • Fachabitur "Technik" mit mindestens 3-jähriger Tätigkeit in einer mit Elektro- oder Lichttechnik befassten Berufssparte
  • Nachweis einer mindestens 5-jährigen Tätigkeit in einer mit Elektro- oder Lichttechnik befassten Berufssparte
  • Abgeschlossenes technisches Studium (Bachelor bzw. äquivalenter oder höherer Abschluss), z. B. der Elektrotechnik oder Architektur

Für einen reibungslosen Durchlauf des Zertifizierungsvorganges ist es erforderlich, dass DIN CERTCO alle Antragsunterlagen in der Regel mindestens 1 Monat vor Prüfungsbeginn zur Bewertung vorliegen.

Antragstellung

Folgende Unterlagen sind vom Antragsteller bei DIN CERTCO schriftlich einzureichen:

  • Antrag auf Zertifizierung im Original und mit rechtsverbindlicher Unterschrift/Firmenstempel
  • Kopie des Abschlusszeugnisses der Berufsausbildung
  • Zeugnisse oder Nachweise über die unten aufgeführten und geforderten beruflichen Tätigkeiten im Bereich der Licht- bzw. Elektrotechnik

Schulungspartner und Seminarreihe

Durch einem von DIN CERTCO anerkannten Schulungspartner (siehe links) werden schließlich im Rahmen eines mehrere Module umfassenden Seminarreihe die geforderten theoretischen Kenntnisse und die notwendigen praktischen Fertigkeiten vermittelt. Die Module beinhalten für die Innenbeleuchtung die folgenden Themenbereiche:

  • Lichttechnische Grundlagen
  • Lichtquellen
  • Leuchtentechnik
  • Vorgaben der Lichttechnik: Gesetze, Vorschriften und Normen
  • Effizienz und Wirtschaftlichkeit
  • Lichtplanung von Innenraumbeleuchtung
  • Computergestützte Planung von Innenraumbeleuchtung
  • Prüfung und Bewertung von Beleuchtungsanlagen
  • Elektrotechnische Grundkenntnisse
  • Elektrische Beleuchtungsanlagen
  • Störungsarme Elektroinstallation

Die Module beinhalten für die Außenbeleuchtung die folgenden Themenbereiche:

  • Lichttechnische Grundlagen
  • Lichtquellen
  • Leuchtentechnik
  • Lichtplanung von Außenbeleuchtung
  • Prüfung und Bewertung von Beleuchtungsanlagen
  • Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Umwelt
  • Elektrotechnische Grundkenntnisse
  • Elektrische Beleuchtungsanlagen
  • Betrieb von Straßenbeleuchtungsanlagen

Dort, wo sich Themen überschneiden, werden gemeinsame Seminare angeboten.

Weitere Informationen zur Anerkennung als Schulungspartner erhalten Sie unter dem Reiter "Dokumente".

Prüfungsinhalte

Für die Prüfung sind die Inhalte derSeminarmodule ausschlaggebend. Die Prüfung erfolgt mittels Online-Test und deckt Themen ab, die einerseits in den einzelnen Modulen behandelt werden andererseits während der späteren Tätigkeit auftreten können. Es können die Prüfungen zusammen an einem Tag absolviert werden, wenn sowohl die Innen- als auch die Außenbeleuchtung interessant erscheint.

Bei positiver Bewertung der Prüfungsergebnisse durch DIN CERTCO erhält der DIN-Geprüfte Lichttechniker Innenbeleuchtung ein Zertifikat, das eine Gültigkeit von 5 Jahren hat. Darüber hinaus bekommt er das Zeichennutzungsrecht für das DIN-Zeichen "DIN-Geprüft" sowie einen Ausweis zur Dokumentation seiner Qualifikation Vor-Ort.

Die Registernummer zur eindeutigen Identifizierung des DIN-Geprüften Lichttechnikers Innenbeleuchtung hat folgenden Aufbau: PZ-LTI-0000 bzw. für die Außenbeleuchtung PZ-LTA-000.

Aufrechterhaltung der Fachkenntnisse

Während der Gültigkeit des Zertifikats muss der DIN-geprüfte Lichttechniker regelmäßig nachweisen, dass er seine Kenntnisse und Fähigkeiten nach DIN 67517 bzw. DIN 64718 anwendet. Dafür ist nach 3 Jahren das erste Mal ein schriftlicher Nachweis notwendig, der schriftlich einzureichen ist. Nach Ablauf der Gültigkeit des Zertifikats kann auf Antrag des Zertifikatinhabers die Gültigkeit des Zertifikats um weitere 5 Jahre verlängert werden, sofern die Voraussetzungen dafür erfüllt sind.

Einzelpersonen können durch die Personenzertifizierung ihre Kompetenz hervorheben und nachvollziehbar darlegen. Im Rahmen eines Qualitätsmanagementsystems kann die Personenzertifizierung bei der Erfüllung des Elements Qualifikation hilfreich sein. Mit dem Zertifikat kann der Fachmann darüber hinaus darstellen, dass seine Kenntnisse in Bezug auf die DIN 67517 bzw. DIN 67518 immer "up to date" sind - das schafft Vertrauen!

Zertifizierung zum DIN-Geprüften Lichttechniker Innenbeleuchtung

Anerkennung von Schulungspartnern