• Drucken
  • E-Mail

DIN-Geprüfter Beschichtungsinspektor

Gewinnen Sie Fachkenntnisse durch unsere Personenzertifizierung zum DIN-Geprüften Beschichtungsinspektor

Korrosionsschäden verursachen in der gesamten Volkswirtschaft noch immer große wirtschaftliche Verluste. Zum einen durch kostspielige Instandsetzungsmaßnahmen, zum anderen durch Produktionsausfälle. Korrosionsschutzmaßnahmen helfen, diese Verluste zu vermeiden oder zu minimieren. Für den größten Teil der vor Korrosion zu schützenden Metalle werden Beschichtungssysteme und Überzüge eingesetzt.

Beschichtungen können aber nur dann wirksam vor Korrosion schützen, wenn sie fachgerecht ausgeführt werden. Hierfür bedarf es besonderer Fachkenntnisse über Korrosionsarten und -erscheinungen sowie über die anzuwendenden Schutzmaßnahmen. Durch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen zum DIN-Geprüften Beschichtungsinspektor erlangen Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter diese nötigen Kenntnisse.

Prüfgrundlage für die DIN-Zertifizierung von Beschichtungsinspektoren ist das Zertifizierungsprogramm "DIN-Geprüfter Beschichtungsinspektor / Surface Treatment Inspector". Durch Kooperation mit unseren Schulungspartnern ermöglichen wir Ihnen Schulungs- und Prüfungsstandorte für diese Zertifizierung sowohl in Deutschland als auch in Österreich. Melden Sie sich jetzt bei einem für Sie passenden Schulungspartner an und finden Sie anschließend einen passenden Prüfungstermin!

DIN-Geprüft, Beschichtungsinspektoren

DIN-Geprüfter Beschichtungsinspektor – schafft Vertrauen bei Auftraggebern durch fachgerechten Korrosionsschutz

Durch die Zertifizierung zum DIN-Geprüften Beschichtungsinspektor / Surface Treatment Inspector erwerben Sie oder Ihr Mitarbeiter die geforderten korrosionsschutztechnischen Kenntnisse und vertiefen so praktische Erfahrungen. Als qualifizierter Beschichtungsinspektor besitzen Sie die praktischen Fähigkeiten, Korrosionsschutzsysteme auszuwählen und anzuwenden.

Somit können nicht nur Sie sich sicher sein, dass Ihre Stahlbauten der Korrosion trotzten. Durch Personenzertifizierung haben die DIN-Geprüften Beschichtungsinspektoren die Möglichkeit, die Qualifikation über die notwendigen Kenntnisse zum Korrosionsschutz auch bei Ihren Auftraggebern zu dokumentieren.

In drei Schritten zum DIN-Geprüften Beschichtungsinspektor

Unsere DIN-Zertifizierung zum Beschichtungsinspektor erfolgt in Zusammenarbeit mit unseren Schulungspartnern in folgenden drei Schritten:

  1. Antragstellung
    Um eine Zertifizierung zu beantragen, sind ein Antrag und bestimmte Nachweise bei DIN CERTCO schriftlich einzureichen. Genauere Informationen zu den einzureichenden Unterlagen und den Anforderungen für die drei Qualifikationsstufen A, B und C entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt für Beschichtungsinspektoren. (PDF, 47 KB)
  2. Prüfung und Zertifizierung
    Durch unsere Schulungspartner werden im Rahmen einer 10-werktäglichen Schulung "Beschichtungsinspektoren /Surface Treatment Inspectors" die geforderten Kenntnisse und die notwendigen praktischen Fähigkeiten für Beschichtungsinspektoren vermittelt.

    Danach erfolgt der Nachweis der theoretischen Fachkenntnisse und der praktischen Fähigkeiten im Rahmen einer schriftlichen und praktischen Prüfung.

    Bei positiver Bewertung der Prüfungsergebnisse erteilt DIN CERTCO Ihnen daraufhin ein Zertifikat mit einer Gültigkeit von fünf Jahren. Als DIN-Geprüfter Beschichtungsinspektor erhalten Sie zudem einen Ausweis zur Dokumentation Ihrer Qualifikation auf der Baustelle.
  3. Aufrechterhaltung der Fachkenntnisse
    Während der Gültigkeit des Zertifikats haben Sie als DIN-Geprüfter Beschichtungsinspektor regelmäßig nachzuweisen, dass Sie Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten anwenden. Nach Ablauf der Gültigkeit des Zertifikats kann dieses um weitere fünf Jahre verlängert werden, sofern Sie die Voraussetzungen dafür erfüllen.

Zertifizierung zum Beschichtungsinspektor

Prozess zur  Zertifizierung als  Beschichtungsinspektor

Ihr anerkannter Partner für eine DIN-gerechte Qualifizierung zum Beschichtungsinspektor

Die von DIN CERTCO anerkannten Schulungspartner vermitteln Ihnen in einem 10-werktäglichen Lehrgang alle notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um ein DIN-gerechtes Zertifikat zu erhalten. Wir stehen Ihnen auf Ihrem Weg zum Beschichtungsinspektor zur Seite.

Kontaktieren Sie uns und wir beantworten Ihre organisatorischen und fachlichen Fragen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

  • An wen wendet sich die Zertifizierung?
    • An alle Personen (Selbständige, Angestellte, Privatpersonen), die im Bereich Korrosionsschutz/ Beschichtung bzw. Oberflächentechnik tätig sind oder werden wollen.

  • Vorteile als „DIN-Geprüfter Beschichtungsinspektor“?
      • Zusätzliche Ausbildung mit abgeschlossener Prüfung und Bestätigung mittels eines Zertifikats und Ausweises durch einen unabhängigen Dritten
      • Anerkannte Weiterbildung mit hohen Qualifikationsanforderungen und deren Sicherstellung, welche in Ausschreibungen vermehrt gefordert werden
      • Mit der international anerkannten und geschützten DIN-Marke können Sie sich vom Markt abheben. Zusätzlich erhalten Sie das Zeichennutzungsrecht „DIN-Geprüfter Beschichtungsinspektor“
      • Aufnahme in unsere Online Datenbank als DIN-Geprüfter Beschichtungsinspektor inklusive der Darstellung Ihres Firmenlogos
      • Aufgrund der Kooperation mit IKS und OFI haben Sie starke Ausbildungspartner und Experten an Ihrer Seite
      • DIN CERTCO als unabhängige und neutrale Zertifizierungsstelle bestätigt Ihre Qualifikation
      • Zur Anwendung kommt neben der Norm NS 476 auch die DIN EN ISO 12944-1 bis -8, sowie das Zertifizierungsprogramm (PDF, 286 KB)
      • Sehr gute und qualitativ hochwertige Alternative zum FROSIO-Beschichtungsinspektor

  • Woher weiß man, ob man zur Prüfung/Zertifizierung zugelassen wird?
    • In unserem Zertifizierungsprogramm (PDF, 286 KB) finden Sie die Anforderungen und die hierfür erforderlichen Dokumente zum Einreichen. Gerne können Sie uns auch direkt kontaktieren .

      Nach Eingang der Antragsunterlagen und positiver Bewertung dieser, erhalten Sie eine Auftragsbestätigung, worin der Prüfungstermin und Ort mitgeteilt wird. Diese Auftragsbestätigung gilt auch als Zulassung zur Prüfung. Das Schreiben muss zur Prüfung nicht mitgebracht/vorgezeigt werden.

  • Kann ich als Maler/Lackierer auch ohne 7-jährige Berufserfahrung zugelassen werden?
    • Sofern man als Maler/Lackierer im Bereich der Korrosionsschutzfarben tätig war/ist kann man zur Prüfung zugelassen werden. Gerne prüfen wir Ihren Einzelfall.

  • Muss ich am Lehrgang teilnehmen, um an der Prüfung zugelassen werden zu können?
    • Der Lehrgang ist eine Empfehlung zur Vorbereitung auf die Prüfung, aber keine Zulassungsvoraussetzung. Eine Teilnahme an der Prüfung ohne Lehrgang ist möglich, sofern man alternative Weiterbildungsnachweise vorab einreichen kann.

  • Sind die Anforderungen der Prüfung je nach Stufe abhängig?
    • Die Prüfung ist für alle Stufen gleich. Für die jeweilige Stufe (A, B, C) ist die Berufserfahrung entscheidend, nicht aber die Prüfungsinhalte.

  • Was passiert, wenn ich z. B. krankheitsbedingt an der Prüfung nicht teilnehmen kann?
    • Bei Nichtteilnahme kann am nächsten Prüfungstermine teilgenommen werden. Wurde an 3 Prüfungsterminen nicht teilgenommen, so wird ggf. das Verfahren vorerst abgebrochen. Das Gleiche gilt auch für Wiederholungsprüfungen. Wir prüfen jedoch jeden Einzelfall.

  • Wie ist die Aufgabenverteilung zwischen dem Schulungspartner und DIN CERTCO?
    • Der Schulungspartner ist grundsätzlich Ansprechpartner zu den Lehrgangsinhalten, -ablauf und Abrechnung des Lehrgangs. Die Schulungspartner informieren DIN CERTCO über die angemeldeten Teilnehmer, damit DIN CERTCO die Prüfung entsprechend vorbereiten kann. In der Regel erfolgt die Abrechnung der Lehrgangsgebühren im Voraus.

      DIN CERTCO ist für alle Themen zur Prüfung und Zertifizierung Ansprechpartner. Die Prüfungsvorbereitung, Durchführung und Auswertung erfolgt über DIN CERTCO. Auch die Abrechnung der Zertifizierungsgebühren erfolgt ausschließlich über DIN CERTCO und erst nach Abschluss des Verfahrens.

  • Wer ist Inhaber des Zertifikats?
    • Es ist eine personengebundene Zertifizierung. Vertragspartner und somit Haftender des Zertifikats ist letztlich der, der die Rechnung begleicht. Wird die Rechnung auf eine Privatperson ausgestellt, so haftet diese. Bei Rechnungstellung auf eine Firma ist diese verantwortlich und muss den Antrag mit Firmenstempel signieren.

      Grundsätzlich kann das Zertifikat auch auf eine Privatperson mit Rechnungstellung an die Firma oder umgekehrt erfolgen.

  • Wann erfolgt die Abrechnung bei DIN CERTCO?
    • Die Rechnung wird nach Abschluss des Verfahrens mit dem Zertifikat und dem Ausweis zugesandt. Vorkasse-Rechnungen sind auf Wunsch oder in Einzelfällen möglich.

  • Warum gibt es eine Lizenzgebühr?
    • Ab dem Folgejahr der Erstzertifizierung wird pauschal eine kalenderjährliche Nutzungsgebühr für das Zeichen "DIN-Geprüfter Beschichtungsinspektor" erhoben. Welche Leistungen hiermit noch abgedeckt sind, entnehmen Sie bitte unserer aktuellen Gebührenordnung (PDF, 154 KB) .

      Da das Zeichen von unserem Gesellschafter dem DIN Deutsches Institut für Normung e. V. gestellt wird und hierfür Lizenzgebühren verlangt werden, müssen wir diese an den Zeichennutzer ( Zertifikatinhaber ) weiterreichen.

  • Was passiert, wenn ich als Mitarbeiter das Unternehmen verlasse bzw. wechsle?
    • Das Zertifikat kann grundsätzlich auf den neuen Arbeitgeber oder auf eine Privatperson umgeschrieben werden. Voraussetzung hierfür ist, dass der vorherige Arbeitgeber einer Umschreibung mittels einer Einverständniserklärung zustimmt. Sollte die Einverständniserklärung (PDF, 61 KB) nicht vorliegen, so ist eine Erstzertifizierung mit neuer Registernummer ohne erneute Prüfung möglich.

      Bei einer Umschreibung von einer Privatperson auf die Firma ist eine Einverständniserklärung nicht erforderlich.

      In beiden Fällen muss ein Antrag (DOC, 138 KB) auf Umschreibung gestellt werden.

  • Was ist der Unterschied zu FROSIO?
    • DIN CERTCO ist weltweit die einzige Stelle, die im Auftrag des DIN Deutsches Institut für Normung e. V. die DIN-Zeichen und somit ein Zeichennutzungsrecht vergeben darf.

      Mit dem von DIN CERTCO vergebenen „DIN-Geprüft“ Zeichen darf z. B. auf Internetseiten, Werbebroschüren, Visitenkarten, E-Mail o. ä. in Verbindung mit der dazugehörigen Registernummer geworben werden. Das Zeichennutzungsrecht und die Registernummer werden mit dem Zertifikat vergeben. Zusätzlich werden zertifizierte Personen in unserer Datenbank aufgenommen und können so für jeden einsehbar verifiziert werden.

      Als unabhängige und neutrale Zertifizierungsstelle nimmt DIN CERTCO hierbei die schriftliche und praktische Prüfung der Beschichtungsinspektoren nach den in den Normen festgeschriebenen Anforderungen bzgl. Fachkompetenz und Erfahrung eines Beschichtungsinspektors ab.

  • Ist der DIN-Geprüfte Beschichtungsinspektor gleichwertig mit dem FROSIO-Beschichtungsinspektor?
    • Beide Zertifizierungen sind gleichwertig, da sich beide auf die Norwegische Norm NS 476 beziehen. Auch das Stufensystem ist bei beiden ähnlich (DIN CERTCO bietet eine Zertifizierung in Stufe A-C, FROSIO: Level 1-3).

      Es kann für die DIN-Geprüften Beschichtungsinspektoren der Stufen A-C in Analogie zu den FROSIO-Beschichtungsinspektoren Level 1-3 daraus geschlossen werden, dass die festgelegten Anforderungen an Beschichtungsinspektoren als gleichwertig zu betrachten sind, einschließlich der dazugehörigen Inspektions- und Verifikationsmaßnahmen.

      Gerne können Sie bei uns auf Nachfrage ein Bestätigungsschreiben in Deutsch, Englisch oder Französisch erhalten, worin wir Ihnen die Gleichwertigkeit bestätigen.

  • Anzeigen